Reizmagen: Achten Sie auf diese Symptome

Frau mit Lupe vor ihrem Bauch: Die Symptome vom Reizmagen sind vielfältig.Völlegefühl, Blähungen, Magenschmerzen, Aufstoßen und Sodbrennen – dahinter kann ein Reizmagen stecken. Mediziner sprechen von funktioneller Dyspepsie (von griech. “dys” = Störung, “pepsis” = Verdauung) und fassen darunter vielfältige Beschwerden in Magen und Oberbauch zusammen, wenn keine organische Ursache nachgewiesen werden kann.

Beschwerden häufig nach dem Essen

Meist beschwert sich so ein nervöser Magen nach den Mahlzeiten. Eben vom Tisch aufgestanden, schon ist es wieder da: Dieses lästige Völlegefühl, als hätte man einen Stein im Magen. Dazu kommen oftmals schmerzhaftes Drücken oder Brennen im oberen Bauch und hartnäckiges Aufstoßen. Auch vorzeitiges Sättigungsgefühl, Sodbrennen und Übelkeit sowie Blähungen können von einem Reizmagen herrühren.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Möglicherweise kennen Sie einige dieser Beschwerden aus leidvoller Erfahrung oder werden von allen zugleich geplagt. Wie sich ein Reizmagen äußert, ist nämlich von Mensch zu Mensch verschieden.

Typische Symptome bei Reizmagen

Seine vielfältige und individuell unterschiedliche Ausprägung macht die Diagnose des Reizmagens so schwierig. Einige Beschwerden sind allerdings charakteristisch und treten häufig auch gemeinsam auf:

Völlegefühl und vorzeitige Sättigung

Wer zu üppig geschlemmt oder zu hastig gegessen hat, den ereilt nicht selten ein unangenehmes Völlegefühl. Ganz normal und ein deutliches Zeichen dafür, dass der Magen jetzt ordentlich arbeiten muss. Ist nach ein paar Stunden alles überstanden, klingt auch das Völlegefühl wieder von alleine ab. Bei einem Reizmagen tritt es dagegen sehr häufig auf. Manchmal führen beim Reizmagen auch schon wenige Bissen zu einem vorzeitigen Sättigungsgefühl.

Blähungen

Unvollständig verdaute Nahrungsteile können Beschwerden in unserem Magen und Darmtrakt verursachen – genauer gesagt kommt es zu einer vermehrten Gasbildung. Das übermäßige „Geblubber“ führt dann zu den typischen Symptomen von Blähungen, Bauchschmerzen und dem Austritt übelriechender Gase. Das Malheur kann neben blähenden Nahrungsmitteln oder Unverträglichkeiten durchaus auch von einem Reizmagen herrühren.

Magenschmerzen und Magendrücken

Dass es im oberen Bauch mal zwickt, kennen die meisten von uns. Auslöser dafür gibt es viele: zu schnell, zu viel, zu fett, zu kalt oder zu heiß gegessen, jede Menge Ärger oder ordentlich Stress. Es muss keine Erkrankung hinter solchen Magenschmerzen stecken, sofern sie schnell wieder verschwinden und nicht ausgeprägt sind. Treten sie jedoch häufig und sehr stark auf, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen – am besten gleich zum Facharzt, dem Gastroenterologen. Er kann die möglichen Ursachen abklären und dabei unter Umständen einem Reizmagen auf die Spur kommen.

Aufstoßen und Sodbrennen

Brennendes Gefühl hinter dem Brustbein und oft auch im Hals, lästiges Aufstoßen und ein schlechter Geschmack im Mund: Treten diese Beschwerden nur gelegentlich und ohne zusätzliche Symptome auf, ist Sodbrennen meistens harmlos. Betroffene sollten dann fette und süße Speisen sowie Getränke meiden, die den Magen reizen. Hinter regelmäßigem Sodbrennen kann sich auch die sogenannte Reflux-Krankheit verbergen.

Was tun bei Verdacht auf Reizmagen?

Leiden Sie regelmäßig unter solchen Magenbeschwerden? Dann sollten Sie diese in jedem Fall von einem Arzt abklären lassen. Er kann eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Behandlung für Sie finden. Wenden Sie sich dazu an Ihren Hausarzt oder direkt an den Facharzt für Magen-Darm-Beschwerden, den Gastroenterologen. Unser Tipp: Führen Sie eine Weile ein Symptomtagebuch. Das erleichtert die Diagnose und die Suche nach der richtigen Therapie.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.